14. E.ON Hanse Cup

Presseinformation: 14. E.ON Hanse Cup
Rendsburg am Nord-Ostsee-Kanal | 12. bis 14.09.2014

Der E.ON Hanse Cup 2014: Rudersport auf Weltniveau, erweitertes Breitensportprogramm und beste Unterhaltung für Jung und Alt.

Vom 12. bis zum 14. September 2014 erwartet Schleswig‐Holstein die internationale Ruder-Elite: Zum vierzehnten Mal startet der E.ON Hanse Cup auf dem Nord‐Ostsee‐Kanal in und um Rendsburg. „Wir haben auch in diesem Jahr ein großes Sportfest mit einzigartigen Inhalten vorbereitet“, so die Veranstalter Wolfgang Berndt, Florian Berndt und Olaf Walter.

Zwei Wochen nach den Ruderweltmeisterschaften in Amsterdam (Niederlande) will der bei der bei den jüngsten Titelkämpfen nur mit 0,66 Sekunden knapp geschlagene Deutschlandachter als amtierender Olympiasieger und Europameister im Wettkampf mit den Nationalmannschaften aus Polen, den USA, Frankreich und den Niederlanden den Pokal beim E.ON Hanse Cup verteidigen und zum elften Mal gewinnen. Die Weltelite des Rudersports trifft sich zum finalen Kräftevergleich der Saison beim längsten und härtesten Ruderrennen der Welt in Rendsburg.

„E.ON Hanse hat es möglich gemacht, fünf Top-Teams an den Nord-Ostsee-Kanal zu holen“, sagte E.ON Hanse-Personalvorstand Udo Bottländer. „Mit Deutschland, Polen, den USA und Frankreich treten vier Teams der Top 5 der Weltmeisterschaft hier in Rendsburg an. Da Deutschland bei der WM nur knapp verloren hat, werden sie sicher alles daran setzen, um hier – wie auch im letzten Jahr – den Sieg nach Hause zu holen. Komplettiert wird das Quartett durch die Niederlande. Wir erwarten Hochspannung in Rendsburg.“

Neben dem Auftritt der weltbesten Ruderer gibt es in diesem Jahr ein Breitensportprogramm mit vielen Neuheiten, eine Hafenmeile mit besonderen Attraktionen für Kinder sowie ein vielseitiges Bühnenprogramm von der NDR1 Welle Nord und dem Schleswig-Holstein Magazin.

Erstmals findet in Zusammenarbeit mit dem TSV Vineta Audorf der SparkassenCanalTriathlon statt. Die ca. 150 Teilnehmer absolvieren eine Schwimmstrecke von 500 Metern im Nord- Ostsee-Kanal, bevor es auf die 25 KM Radstrecke entlang der Uferstraße nach Breiholz und zurück geht. Zum Abschluss werden noch 5 Kilometer Laufstrecke auf dem Kanalseitenweg zu bewältigen sein.

Die Schirmherrschaft über den E.ON Hanse Cup hat der Ministerpräsident des Landes Schleswig- Holstein, Torsten Albig übernommen.

Den Internationalen Achtern wird am Veranstaltungswochenende alles abverlangt – beim Stadtwerke-Ergo-Cup am Freitag bis zum großen Finale auf der Marathon-Strecke am Sonntag. Das härteste Langstreckenrennen der Welt mit einer Gesamtlänge von 12,7 Kilometer von Breiholz bis zur Rendsburger Eisenbahnhochbrücke ist der absolute Höhepunkt und die größte Herausforderung des E.ON Hanse Cup Wochenendes. Spitzensport auf international hohem Niveau zum Anfassen ist garantiert.

Darüber hinaus finden wieder Wettkämpfe mit zahlreichen Amateur- und Freizeitsportlern im Kreishafen statt z. B. bei diversen Ergometer-Wettbewerben und dem Schüler-Achter-Cup unter Leitung des Ruderverbandes Schleswig-Holstein (RVSH). Am Veranstaltungs-Samstag findet der traditionelle Drachenboot-Fun-Cup zum 13. Mal statt – bis zum 05.09.2014 sind noch Meldungen möglich, die Ausschreibungsunterlagen können unter www.eonhansecup.com heruntergeladen werden. Erstmals werden auch Startplätze in Junior-Booten ausgeschrieben – so können auch kleinere Teams mit 8-10 Personen teilnehmen.

„Die Mischung aus Spitzensport, Breitensport und Mitmachsportmöglichkeiten prägt den E.ON Hanse Cup und macht den besonderen Charakter der Veranstaltung aus“, so Wolfgang Berndt.

Neu im Programm ist auch ein 50er Drachenboot Wettbewerb für die Feuerwehren im Norden. Über den Landesfeuerwehrverband sind die Blauröcke aufgefordert, den Kräftevergleich zwischen Kameraden nördlich und südlich des Kanals zu suchen. Die stärksten Teams steigen dann in europaweit einmalige 50er Drachenboote, um den Sieger zu ermitteln.

Der Höhepunkt des Veranstaltungswochenendes findet am Sonntag, den 14.09.2014 statt. Um ca. 15:30 Uhr liegen die Ruder-Achter am Start zum 14. E.ON Hanse Cup, dem längsten und härtesten Ruderrennen der Welt – über 12,7 Kilometer von Breiholz bis zur Rendsburger Eisenbahnhochbrücke. Im Nachgang wird eine C-160 Transall des Lufttransportgeschwaders 63 aus Hohn Fallschirmspringer mit den Nationalflaggen der teilnehmenden Nationen über dem Kreishafengelände absetzen.

Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein Torsten Albig wird danach in Begleitung von Innen- und Sportminister Andreas Breitner, dem Rendsburger Bürgermeister Pierre Gilgenast und E.ON Hanse Vorstandsvorsitzendem Matthias Boxberger die platzierten Achter ehren.

Erweiterte ARD LIVE-Übertragung aus Rendsburg

Der NDR ist wieder LIVE dabei, wenn die internationalen Achter beim Ruder-Marathon an den Start gehen. Am Sonntag, 14. September, überträgt die ARD von 15:15 Uhr bis 16:15 Uhr in der Sendung „Sportschau LIVE“ das Rudersportereignis mit 14 Kameras. Aufgrund des großen Zuschauerinteresses im Vorjahr wurde die Übertragung um 15 Minuten verlängert. Das „Schleswig‐Holstein Magazin“ berichtet im NDR Fernsehen von Freitag, 12. September bis Sonntag, 14. September um 19:30 Uhr über die Wettbewerbe und das Treiben im Rendsburger Kreishafen. Auch auf NDR 1 Welle Nord dreht sich das Wochenende über alles um den E.ON Hanse Cup und das Thema Rudern.

Tolles Musikprogramm auf der großen Bühne der NDR 1 Welle Nord und des Schleswig-Holstein Magazins

Beim größten Rudersportfest in Deutschland gibt es ein Unterhaltungsprogramm, das keine Wünsche offen lässt: Auf der großen NDR Bühne unterhalb der Rendsburger Hochbrücke treten im Abendprogramm u. a. die Echo-Gewinner JUPITER JONES („Still“) und der Sänger POHLMANN („Wenn jetzt Sommer wär“) auf – nach dem Ruder-Marathon am Sonntag sorgt die erfolgreichste Coverband des Nordens TIN LIZZY mit Musikern aus der Region für beste Partystimmung.

Bunte Hafenmeile sorgt für Unterhaltung und Spaß

Als weiteres Highlight stellte Udo Bottländer das Energiezelt der E.ON Hanse-Gruppe vor, das alle Besucher, besonders den Nachwuchs, zwischen den Wettkämpfen zum Verweilen einlädt. Unter dem Motto „Neue Energie für die nächste Generation“ stehen die Fachkräfte der Zukunft im Fokus. „Alle Schüler und Schulabgänger können sich hier über unsere Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge informieren“, so Udo Bottländer. „In einem entspannten Rahmen haben die Fachkräfte von morgen die Möglichkeit, facettenreiche Berufe kennenzulernen.“ Im Energiezelt gibt es außerdem die Energiewende quasi zum Mitmachen und Anfassen. So stellt das Unternehmen seine Innovationsprojekte, das erste Intelligente Stromnetz Norddeutschlands auf der Insel Pellworm, das Gewinnen von umweltfreundlichem Kraftstoff aus Mikroalgen sowie ein Elektro-Auto und einen Elektro-Roller, vor. In einer Green Box können die Besucher täuschend echte Fotos vor verschiedenen Kulissen von sich machen lassen und als Andenken mit nach Hause nehmen.

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe, die Fußballer von Holstein Kiel und die Basketballer von den Rendsburg Twisters animieren die Besucher im Kreishafen mit Mitmachaktionen, auch abseits des Ruderns sportlich aktiv zu werden.

Unterstützung der landesweiten Aktion „Kein Kind ohne Sport“

Durch die Kooperation von E.ON Hanse mit dem Landessportverband Schleswig-Holstein ist es gelungen, dass der Verband auch in diesem Jahr Spiel- und Sportmodule für die kleinen Besucher zur Verfügung stellt. Ein täglich wechselndes Programm sorgt für Spaß und Spannung auf dem Veranstaltungsgelände am Nord-Ostsee-Kanal. Ein Highlight wird die Auszeichnung zweier Sportvereine am Sonntag, 14. September 2014, um 14.30 Uhr sein. Im Rahmen der Initiative „Kein Kind ohne Sport“ erhalten die beiden Vereine Starterpakete für ihr Engagement bei der Förderung und Ansprache von Kindern aller sozialen Schichten. „Sport hilft bei der Integration“, so Udo Bottländer, „daher unterstützt E.ON Hanse diese Aktion von Anfang an. Es ist bewundernswert, was die Verantwortlichen in den Sportvereinen ehrenamtlich leisten.“

Renommiertes Sportfest hat starke Partner

„Ohne die hervorragende Unterstützung unseres Titelsponsors E.ON Hanse und der weiteren Partner sowie Medienpartner ist eine Realisierung dieser Veranstaltung nicht denkbar“, erklären die Veranstalter. „Wir danken daher unserem Titelsponsor E.ON Hanse für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Außerdem bedanken wir bedanken uns bei unserem Premiumpartner der Dithmarscher Brauerei. Und natürlich freuen wir uns über das partnerschaftliche Engagement der Stadtwerke Rendsburg und die Unterstützung vor Ort. Mit dem Hobby Wohnwagenwerk, dem Engagement der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Rendsburg-Eckernförde und der Stadt Rendsburg, dem VW-Shuttleservice der Kath-Gruppe, sowie der Sparkasse Mittelholstein wird die regionale Verankerung dokumentiert. Die SANI GmbH sorgt zudem für die mobilen Raum- und Sanitärsysteme im Kreishafengebiet.“

„Ohne die Medienpartner, Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag und Norddeutscher Rundfunk, die von Anfang an ebenfalls die Idee und die Besonderheit der Veranstaltung unterstützt haben, ist eine Veranstaltung mit weit über die Region ausstrahlender Wirkung nicht zu machen“, so Berndt. Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag berichtet wieder in all seinen Ausgaben in Schleswig-Holstein überregional.

„Wir sind außerdem sehr dankbar, dass die Wasser- und Schifffahrtsämter Kiel-Holtenau und Brunsbüttel wieder mit einer herausragenden Koordinierungsleistung und Schiffslenkung den E.ON Hanse Cup möglich machen“, bedankt sich Berndt. „Die Unterstützung des Kreishafens und insbesondere der Kreishafenbetriebe, die die Lagerflächen und den Hafen freigeben, machen diese außerordentliche Sportveranstaltung erst denkbar.“

Kulturelles Highlight – Nydamboot kommt in den Kreishafen

Die Mutter aller Ruderboote wird den E.ON Hanse Cup 2014 als kulturelles Highlight bereichern. Mit Unterstützung der Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen Schloss Gottorf und unserem Logistikpartner DB SCHENKER wird der originalgetreue Nachbau des über 1.700 Jahre alten Germanenschiffes nach Rendsburg transportiert. Nach jahrelanger Bauzeit hat die Nydam- Bootsgilde in der Nähe von Sonderburg (DK) den frühen Vorfahren der heutigen Renn-Achter im Jahr 2013 fertiggestellt. Erstmals überhaupt geht das von Prinzessin Marie getaufte Schmuckstück auf Reisen.

Die teilnehmenden internationalen Achter 2014

  1. Deutschlandachter (Deutscher Ruderverband) | GER
    Der Deutschlandachter (Deutscher Ruderverband) als amtierender Olympiasieger (London 2012), Europameister (Belgrad 2014), aktueller Vize-Weltmeister (Amsterdam 2014) und Weltmeister der Jahre 2009,2010 und 2011 – dazu bisher 10-maliger E.ON Hanse Cup Sieger mit Bundestrainer Ralf Holtmeyer.
  2. Polen (Polski Zwiazek Towarzystw Wioslarskich) | POL
    Im Jahr 2012 als Europameister erstmals zu Gast am Nord-Ostsee-Kanal konnte sich Polen beim E.ON Hanse Cup 2012 den zweiten Platz sichern. Gestärkt durch den Bronze- Erfolg bei der Ruder-WM 2014 will das Team erneut in den Titelkampf eingreifen.
  3. USA (USRowing) | USA
    Die erfolgreichste Achternation USA (USRowing) hat nach dem Weltcupsieg in Aiguebelette bei der WM 2014 der 4. Platz errudert. Das Team wird in Rendsburg durch Ruderer aus dem Vierer verstärkt, der in Amsterdam Silber gewann.
  4. Frankreich (Aviron France) | FRA
    Die Mannschaft aus Frankreich (Aviron France) machte bei der WM 2014 mit einem Vorlaufsieg auf sich aufmerksam. Im Finale ruderten die Franzosen auf den 5. Platz. Die Franzosen sind erstmalig beim E.ON Hanse Cup vertreten.
  5. Niederlande (Koninklijke Nederlandsche Roeibond) | NED
    Die Mannschaft aus den Niederlanden (KNRB) konnte die eigenen Erwartungen bei der Heim-WM in Amsterdam mit Platz 8 nicht erfüllen. Für den E.ON Hanse Cup wird das Team mit Ruderern aus dem Vierer (Vorjahresweltmeister) verstärkt.

Kontakt

Canal-Cup Projekt GmbH

Wolfgang Berndt
Sportliche Leitung
Mobil: 0172 8402455
w.berndt@canal-cup.com
Florian Berndt
Geschäftsführer
Mobil: 0178 8878147
f.berndt@canal-cup.com
Olaf Walter
Event
Mobil: 0171 5277063
o.walter@canal-cup.com
Presseinformation: E.ON Hanse Cup 2014 (pdf, 114 kB)

Schreibe einen Kommentar